Wimpassing Leihta Kanufahren

WIMPASSING an der LEITHA

WIMPASSING and der LEITHA

Funde aus der Jungsteinzeit deuten auf eine prähistorische Siedlungsgeschichte hin.

1587 wurde von den Franziskanern in Wimpassing ein Kloster gegründet, in dem im letzten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts einige deutschsprachige Drucke erschienen, wie der "Psalter von Wimpassing" (1593) und andere religiöse Werke. Damit war Wimpassing der erste Ort im Gebiet des heutigen Österreichs, in dem deutschsprachige Buchdrucke entstanden. Seit 1628 wurde das Kloster von den Minoriten genutzt und 1787 unter Joseph II. zunächst aufgehoben.

1929 kam der Krankenpflegeorden der Kamillianer nach Wimpassing und nutzt seitdem das ehemalige Franziskanerkloster.

KANU UND KAJAK FAHREN AUF DER LEITHA
Nach dem Zufluss des Fischa-Kanals ist die Leitha ab Wimpassing (Wampersdorf) über Deutsch Brodersdorf (Leithaprodersdorf) bis nach Seibersdorf (Hof) immer mit Kajaks und Kanus befahrbar. Es fasziniert eine urige Aulandschaft mit ihrer typischen Tier- und Pflanzenwelt und vielen Schotterbänken die zum Rasten oder Baden einladen.

Weitere Informationen: www.wimpassing-leitha.at